• Titelbild News Schriftzug in Blautönen

DGO-Fachausschuss Forschung berät zu mehreren neuen Forschungsvorhaben

In den vergangenen Wochen wurden im Fachausschuss Forschung gleich mehrere potenzielle IGF-Forschungsvorhaben von Vertretern aus verschiedenen Forschungseinrichtungen vorgestellt. Aufgrund der Kontakteinschränkungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus fanden die Präsentationen und das darauf folgende Bewertungsprocedere online im Rahmen mehrerer Videokonferenzen statt.

Das Spektrum der vorgestellten Themen reicht von der Erforschung neuer Verfahren zur außenstromlosen Metallabscheidung über die galvanische Beschichtung additiv gefertigter Kunststoffbauteile bis zur Anwendung galvanotechnischer Verfahren in der Batterieforschung. Nachfolgende Auszüge aus einigen Forschungsvorhaben vermitteln einen inhaltlichen Eindruck:

Galvanische Beschichtung 3-D-gedruckter Kunststoffbauteile

Durch den anhaltenden Trend im Bereich der additiven Fertigung und der damit verbundenen Verfahrens- und Materialvielfalt wurden im FA Forschung zwei Projektskizzen eingebracht, die sich mit einer galvanischen Funktionalisierung 3-D-gedruckter Kunststoffoberflächen auseinandersetzen. Dazu sollen unter anderem Bauteile, hergestellt mit den Verfahren FDM und Stereolithographie, betrachtet und eine angepasste Prozesskette für die galvanische Beschichtung entwickelt werden. Kernaspekte dabei sind die Bauteilvorbehandlung für eine optimierte Haftung sowie eine geeignete Aktivierung der Oberflächen. Eingereicht wurden die Projektskizzen vom fem in Schwäbisch Gmünd sowie vom Fraunhofer IPA in Stuttgart in Kooperation mit der TU Darmstadt (MPA-IfW).

Kompositgalvanogeformte Elektroden für die Batterie von Morgen

Die Galvanotechnik gewinnt auch in der Batterieforschung zunehmend an Bedeutung. So verfolgt das vorgestellte Vorhaben das Ziel, Li-Ionen-Batterien durch den Einsatz galvanotechnischer Verfahren zum geringstmöglichen Gesamtgewicht und damit zur höchsten gravimetrischen und volumetrischen Energie- und Leistungsdichte und bei sehr guter elektrischer Leitfähigkeit zu verhelfen. Das Thema soll in enger Zusammenarbeit von der Hochschule Aalen und der TU Ilmenau umgesetzt werden und wurde vom FA Forschung ebenfalls einstimmig befürwortet.

Grundsätzlich zählt die Beurteilung der Förderwürdigkeit von neuen FuE-Projektideen zu den Hauptaufgaben des FA Forschung. Die Themenvorschläge werden vorab über die DGO-Geschäftsstelle eingebracht. Wird ein Forschungsansatz befürwortet, unterstützt die DGO die Forschungseinrichtungen dabei, das Projekt in ein öffentlich gefördertes Vorhaben im Rahmen der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) zu überführen.