Zum Hauptinhalt springen
Titelbild für aktuelle Nachrichten der DGO

InnoEMat-Verbundprojekte auf den ZVO-Oberflächentagen 2019 mit Gemeinschaftsstand vertreten

Im Rahmen der begleitenden Industrieausstellung der diesjährigen ZVO-Oberflächentage vom 11. bis 13. September in Berlin wurden erstmalig verschiedene Exponate aus unterschiedlichen Verbundprojekten der BMBF-Förderinitiative InnoEMat öffentlich vorgestellt.

Zufriedene Aussteller und Besucher am InnoEMat-Gemeischaftsstand auf den ZVO-Oberflächentagen in Berlin

Zufriedene Aussteller und Besucher am InnoEMat-Gemeischaftsstand

So präsentierten sich auf dem von der wissenschaftlichen Begleitmaßnahme InnoEMatplus organisierten Gemeinschaftsstand insgesamt fünf Teilprojekte mit ihren Innovationen im Bereich Oberflächentechnik. Eigens dafür angefertigte Roll-ups informierten zudem über aktuelle Forschungsergebnisse und sorgten für ein einheitliches Gesamtbild. Des Weiteren konnte der noch druckfrische und über 100 Seiten umfassende InnoEMat-Projektband an interessierte Ausstellungsbesucher ausgehändigt werden.

Von ionischen Flüssigkeiten bis hin zu automatisierter Elektrolytentwicklung

Die große fachliche Bandbreite aller geförderten InnoEMat-Forschungsthemen spiegelte sich auch bei den Exponaten wider. Neben einer Anlage zur automatisierten Abscheidung von reaktiven Pd/Sn-Multilagen für Raumtemperatur-Fügeverfahren in der Mikrosystemtechnik (Verbundprojekt ElisA) wurden u.a. neue Beschichtungen aus ionischen Flüssigkeiten (Verbundprojekt GALACTIF) sowie eine robotergestützte Demonstrator-Anlage zur Anwendung bei der Elektrolytentwicklung vorgestellt.

Transfer von Forschungsergebnissen

Grundsätzlich zielte der Gemeinschaftsstand auf die Unterstützung des Technologietransfers. Dabei sollen fachliche Synergien unterstützt und Anknüpfungspunkte für mögliche Folgeprojekte identifiziert werden. Die Aussteller zeigten sich mit der Resonanz am Messestand sehr zufrieden. 

Weiterführende Informationen zur Förderinitiative InnoEMat, zu den Projektinhalten und den Ansprechpartnern finden Sie auf der Website www.innoemat.de.