Digitalisierung in der Galvanotechnik: Gute Resonanz nach Infoveranstaltungen zu DiWeGa-Innovationsnetzwerk

Die DGO hatte ab April kleine und mittlere Branchenbetriebe zur Beteiligung an einer neuen Netzwerkinitiative „Digitalisierte Wertschöpfungskette in der Galvanotechnik – DiWeGa“ aufgerufen. Im Rahmen von Online-Infoveranstaltungen jeweils am 13. und 14. Juli 2021 wurde nun umfassend über inhaltliche und organisatorische Randbedingungen informiert.

So bilden mindestens sechs unabhängig voneinander agierende Unternehmen mit einer gemeinsamen Netzwerkvision den Kern des Netzwerks. Netzwerkbestandteil ist außerdem die sogenannte Netzwerkmanagementeinrichtung, die – ausgestattet mit entsprechender Personalkapazität – das Netzwerk aktiv vorantreibt. Die Teilhabe von Forschungseinrichtungen und Großunternehmen als assoziierte Partner ist ebenfalls möglich bzw. ausdrücklich erwünscht. Fachlich begleitet wird das Innovationsnetzwerk außerdem vom Fraunhofer IPA in Stuttgart.

Erfreulicherweise liegen der DGO mittlerweile bereits genügend Interessensbekundungen von Unternehmen vor, um das geplante ZIM-Innovationsnetzwerk initiieren und umsetzen zu können. Die interessierten Unternehmen stammen aus unterschiedlichen Bereichen der Galvanotechnikbranche, womit eine gute Basis für eine interdisziplinäre und ergebnisorientierte Zusammenarbeit gegeben ist. Weitere Interessenten sind willkommen.

Im Rahmen der Infoveranstaltungen wurde auf Anregung der Teilnehmer bereits eine erste Bedarfsanalyse vereinbart, die auf eine inhaltliche Fokussierung von einzelnen Aktionsfeldern abzielt (s. Grafik im Anhang). Damit können einerseits die Antragsunterlagen in hohem Maße anwendungsorientiert ausgearbeitet und zum anderen alle Schwerpunkte der beteiligten Unternehmen frühzeitig berücksichtigt werden.

Bei Interesse an einer DiWeGa-Netzwerkmitgliedschaft melden Sie sich bitte in der DGO-Geschäftsstelle! Ansprechpartner für weitere Interessenten ist:

Dr. Daniel Meyer
+49(0) 2103-2556 35
d.meyer@dgo-online.de