DGO-/ZVO-Arbeitskreis: phosphatfreie Vorbehandlung und 80/80-Korrosionstest

Seit Beginn des Jahres 2021 haben sich die Mitglieder des DGO-/ZVO-Arbeitskreises Zink-Nickel bereits zweimal online zu Arbeitssitzungen zusammengefunden. Das nächste Treffen des Arbeitskreises wird am 15. Juni 2021 stattfinden.

In einem Zeitrahmen von zirka zwei Stunden werden kurze Statusberichte zu den laufenden Aktivitäten abgegeben und einzelne Schwerpunktthemen ausführlicher diskutiert. Diese Arbeitsweise wird von den Mitgliedern des Arbeitskreises als effektiv wahrgenommen und fortgeführt, solange keine Präsenzveranstaltungen möglich sind.

Phosphatfreie Vorbehandlung

Im Januar hat der Arbeitskreis durch einen Vertreter aus dem Hause BASF-Chemetall eine interessante Einführung zur Vorbehandlung von Oberflächen für die anschließende Lackierung erhalten. Darin ging es zum einen um die chemischen Grundlagen der bisher in der Automobilindustrie noch verbreiteten Phosphatierung. Zum anderen wurde ein phosphatfreies Vorbehandlungsverfahren auf Basis von Organosilanen vorgestellt. Solche Verfahren sind zum Beispiel in China schon weit verbreitet, da der Phosphateintrag ins Abwasser dort bereits stark eingeschränkt ist. Gleiches ist für Deutschland/Europa abzusehen, so dass Alternativen zur klassischen Phosphatierung benötigt werden. Der Arbeitskreis will sich vor diesem Hintergrund intensiver mit solchen Verfahren beschäftigen und die wesentlichen Einflussparameter für eine gute Haftvermittlung auf Seiten der ZnNi-Oberfläche ermitteln. Ebenso soll ein Benchmark unterschiedlicher am Markt verfügbarer Systeme durchgeführt und dafür ein Konzept erarbeitet werden.

Beschleunigter 80/80-Korrosionstest

Wichtiges Thema im AK bleibt weiterhin die Entwicklung des beschleunigten 80/80-Korrosionstests. Während beim vorangegangenen Versuch im Janr 2020 schwarz passivierte Schrauben unerwartet lange die Prüfung überstanden haben, fallen im Frühjahr 2021 geprüfte Schrauben innerhalb sehr kurzer Zeit aus. Der AK diskutiert mögliche Ursachen dafür und ist sich einig, dass dieser Punkt nochmals in einer weiteren Versuchsreihe untersucht werden muss. Dafür notwendige Aktivitäten werden abgestimmt.

Das nächste Treffen des Arbeitskreises wird am 15. Juni 2021 stattfinden.