Geschichte (n)der Galvanik: Zeppelin – ein deutsches „Moonshot“-Projekt

Wie Gold ins Luftschiff kam, erzählt die 33. Geschichte der Galvanik, die der Fachausschuss Edelmetalle recherchiert und publiziert hat.

Der Zeppelin galt als deutsches „Moonshot-Projekt“

Die Ära der Luftschifffahrt begann im 19. Jahrhundert und erreichte ihren Höhepunkt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Luftschiffe waren die Pioniere der zivilen Luftfahrt. Sie waren die Verkehrsmittel der ersten Luftfahrtgesellschaft und auch die ersten Luftfahrzeuge, die Passagiere im Liniendienst ohne Zwischenstoppüber den Atlantik beförderten.

Gewicht einzusparen war bereits bei der Entwicklung der Zeppeline eine entscheidende Herausforderung. Die Antwort bestand in Goldschlägerhaut bei Gaszellen, zu deren Herstellung die Luftschiffbau Zeppelin GmbH eigens die Ballonhüllen-Gesellschaft mbH in Berlin-Tempelhof gründete.

Prof. Uwe Landau (Largentec GmbH, Berlin) berichtet über die Geschichte der Zeppelin-Pioniere im Rahmen der Publikationsreihe Geschichte(n) der Galvanik des DGO-Fachausschusses Edelmetalle.

Zu den Geschichte(n) der Galvanik