DGO/ZVO-Arbeitskreis Zink-Nickel: 2 Sitzung als Hybrid-Veranstaltung

Die Mitglieder des DGO/ZVO-Arbeitskreises Zink-Nickel trafen sich am 18. August zu ihrer zweiten Arbeitssitzung des Jahres bei der B+T Unternehmensgruppe in Hüttenberg. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Treffen „hybrid“ durchgeführt. Ein Teil der Arbeitskreis-Mitglieder war unter Einhaltung aller Hygienevorschriften persönlich vor Ort, während weitere Mitglieder über ein Video-Konferenz-Tool der Sitzung zugeschaltet waren.

Wie auch auf den vorangegangenen Sitzungen war das erste Thema ein Update zum sogenannten 80/80-Korrosionstest für Zn-Ni-beschichtete Schrauben. Sascha Große von der VW AG berichtete dazu und kündigte an, dass der Test für transparent passivierte und versiegelte Schrauben bereits als alternative Prüfung in VW Standards Eingang finden soll. Zu schwarz passivierten Schrauben werden dagegen noch einige weitere Versuche durchgeführt.

Der Arbeitskreis wird sich in der kommenden Zeit mit der Erarbeitung einer Leistungsbeschreibung verschiedener ZnNi- und verwandter Korrosionsschutzoberflächen beschäftigen, die als Hilfestellung für Entwickler und Konstrukteure veröffentlicht werden soll.

Weitere Themen der Sitzung waren die Initiierung eines Forschungsvorhabens zum Korrosionsverhalten von ZnNi-Oberflächen in Verbindung mit Aluminiumknetlegierungen unter Federführung der TU Ilmenau sowie Ergebnisse von Versuchen zum Verhalten von ZnNi-Oberflächen unter extrem korrosiven Bedingungen.

Die nächste Sitzung des Arbeitskreises ist für den 10. November 2020 terminiert.