7. Tage der Industriekultur Leipzig: VDMG und DGO bieten ein spannendes Programm

In den Räumen des Vereins Deutsches Museum für Galvanotechnik (VDMG) auf dem traditionsreichen Gelände Torgauer Straße 76 in Leipzig können Besucher am 24. August die Geschichte der Galvanotechnik in Leipzig erleben die Bedeutung galvanischer Techniken und elektrochemischer Prozesse für die Schlüsseltechnologien gegenwärtig und zukünftig darstellen.

Logo des VDMG_Historische Zeichnung des Fabrikgeländes an der Torgauer Straße 76 in Leipzig

Der Verein Deutsches Museum für Galvanotechnik (VDMG) beteiligt sich auch in diesem Jahr an den 7. Tagen der Industriekultur in Leipzig, die vom 22. bis 25. August stattfinden. Am Samstag, 24. August, bieten die DGO-Bezirksgruppe Sachsen und der VDMG in den Räumen des Museums für Galvanotechnkik  ein spannendes Ausstellungs- und Vortragsprogramm rund um die Galvanotechnik, deren Anfänge und Entwicklung.

Von 10 bis 17 Uhr können interessierte Besucher auf dem Gelände der ehemaligen Langbein-Pfanhauser Werke AG in die Welt der Galvanotechnik eintauchen und sich über mehr als 130 Jahre Entwicklungsgeschichte der Galvanotechnik informieren. Live können sie in einer kleinen Mustergalvanik die Beschichtung von Bauteilen erleben und selbst Münzen vergolden. Ein historischer Werbefilm aus dem Jahr 1925 Film zeigt das Arbeiten sowie das soziale Leben von Beschäftigten der Langbein-Pfanhauser Werke AG in der Mitte der „Goldenen Zwanziger Jahre“.

Das komplette Programm können Sie im beigefügten Flyer einsehen oder herunterladen. Eine Anmeldung sollte bis zum 20. August 2019 bei der DGO-Bezirksgruppe Sachsen, Marion Regal erfolgen: marion.regal(at)t-online.de 

Veranstaltungsort:

Museum für Galvanotechnik, Torgauer Straße 76b, 04318 Leipzig