Zum Hauptinhalt springen
Bild eines Mannes der auf Netzwerkpersonen tippt

DGO-Bezirksgruppe Nürnberg: Gruß vom Holzscheit zum Jahresabschluss der Vortragsreihe 2018

Die Bezirksgruppe (BG) Nürnberg blickt auf ein erfolgreiches Veranstaltungsjahr 2018 zurück. Die Leiter der BG, Udo Krüger und Manfred Hoos, ließen beim Treffen zum Jahresabschluss am 11. Dezember das vergangene Veranstaltungsjahr Revue passieren.

Aus Holzscheiten entstand auf der Abschlussveranstaltung weihnachtliche Deko

Die Zahlen dieser Bilanz lesen sich folgendermaßen: Elf Veranstaltung, mit acht Vorträgen, einer Exkursion, einem Sommerfest und einer Weihnachtsfeier organisierte die BG. Dazu zwei Ehrungen 25-jährige persönliche Mitgliedschaften in der DGO. Insgesamt 356 Teilnahmen zählte die BG, was einem Durchschnitt von 32 Personen pro Veranstaltung entspricht. „Wir hatten vergangenes Jahr auch eine erneut hohe Anzahl an Besuchern, die man als „Dauergäste“ bezeichnen könnte.“ konstatiert Manfred Hoos und ergänzt: „zwölf Personen nahmen an mindestens Veranstaltungen teil und drei Personen ließen nicht eine einzige Veranstaltung aus. Hut ab!“, so das anerkennende Urteil der BG-Leitung, deren Jahresrückblick und Dankesworte Sie hier lesen können: 

„Auch wenn wir uns langsam an die hohen Teilnehmerzahlen gewöhnt haben sollten, ist uns dieser Erfolg immer noch ein wenig unheimlich. Natürlich freuen wir uns sehr, dass unsere Themenauswahl auf so viel Interesse stößt. Diese hohe Teilnehmerzahl motiviert uns jedes Mal aufs Neue, das Programm für die kommenden Veranstaltungen zusammenzustellen. Dank einiger Vorschläge und Anregungen zu den Vortragsthemen aus unserem Teilnehmerkreis sind wir guter Dinge, dass uns die Ideen bis zum Ende unserer Amtszeit im Dezember 2020 nicht ausgehen werden.

Das Spektrum der Veranstaltungen reichte 2018 von dem allseits bekannten und oft angewendeten Anodisierprozess, über die Materialflusslogistik in der Oberflächentechnik bis hin zum normgerechten Besprühen von Bauteilen aller Art mit unterschiedlichen Salzlösungen. Die Teilnehmer erfuhren außerdem, welche unschönen Folgen es haben kann, wenn Legionellen das Leitungssystem befallen habe. Der eine oder die andere Teilnehmerin dürfte sich daran erinnern, wo Pumpen idealerweise in das Rohrleitungssystem zu integrieren sind und wie das Ganze mit der geodätischen Höhe und dem NPSH zusammenhängt.

Das Thema REACH war natürlich als ‚Dauerbrenner‘ auch dabei, wobei sich herausgestellt hat, dass sich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel verändert hat. Dankenswerterweise haben wir in unseren Reihen eine ausreichend hohe Anzahl an neugierigen Menschen, die unseren Dozenten auch das letzte Detail entlocken, sofern dieses Wissen keine Firmengeheimnis darstellt und geteilt werden darf. 

Die Höhepunkte des Vortragsjahres 2018 waren aber sicherlich die Exkursion zu TE Connectivity Germany GmbH in Dinkelsbühl-Sinbronn, das Sommerfest und die Weihnachtsfeier, die dieses Jahr ganz ‚im Zeichen des Holzscheits‘ stand: Da wir unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur mit Theorie überfrachten möchten, bekommen diese zum Jahresende stets eine kleine Aufgabe gestellt, damit die Kreativität der Gruppe gefördert wird! Dieses Mal erhielten sie fachgerecht vorbereitete Holzscheite aus feinstem, astreinem Birkenholz, die sie in weihnachtliche Deko-Elemente umgewandelt sollten. Es ist immer wieder erstaunlich, welche tollen Dinge aus so einer kleinen Idee entstehen können. Eine kleine Auswahl der modifizierten Holzscheite ist in den folgenden Bildern zu sehen. Großes Lob an die Personen, die sich dazu bereit erklärt haben diesen Spaß mitzumachen!

Die Weihnachtsfeier wurde dieses Mal durch eine kulinarische Spezialität aus dem Frankenland abgerundet. Die Zubereitung der „Sauren Zipfel“ durch den Chefkoch Robert Krautwald und seinen ‚Gehilfen‘ Udo Krüger war durchaus aufwendig (15 kg Zwiebeln schälen und hobeln), die sehr zufriedenen Gesichter beim Essen zeigten den beiden allerdings, dass sich die Mühe gelohnt hat. Vielen Dank für Euer Engagement!

Ein mindestens genauso großes Dankeschön geht auch an den Ausrichter unseres Sommerfestes im Juni! Reiner Thoma, als Firmeninhaber des Anlagenbauers MKV GmbH, lud die gesamte Gruppe im Namen seines Unternehmens zu Speis und Trank ein. Für uns als BG-Leitung ist dieser geleistete Aufwand nicht selbstverständlich, trägt aber unwahrscheinlich viel dazu bei, dass die teilnehmenden Personen sich in etwas größerer Runde besser kennenlernen und so das persönliche Netzwerk erweitern können.

Ein großes Lob gilt es natürlich auch, an unsere Dozenten zu richten, denen es stets gelungen ist, uns dienstags nach 19 Uhr mit ihren interessanten Vorträgen zu fachlich anspruchsvollen Themen zu fesseln. Wir haben auch in diesem Jahr wieder viele Dinge gelernt und einige Neuigkeiten erfahren, die für unser berufliches Schaffen und uns persönlich wichtig sind und uns mindestens einen Schritt vorwärtsgebracht haben. Glücklicherweise haben wir in unserer BG eine ausreichend hohe Anzahl an Fragestellern, die den Rednern das eine oder andere Geheimnis noch zusätzlich entlocken.

Auch sehr lobend zu erwähnen ist, dass die aktuelle Klasse der Weiterbildung zum Galvanotechniker zu fast jeder Veranstaltung mit Ausnahme von der Exkursion und dem Sommerfest die Bewirtung mit einem kleinen Imbiss in Form von belegten Brötchen, Wiener Würstchen, etc. und Getränken organisiert haben! Dies wertet unsere Vortragsveranstaltungen deutlich auf, so dass viele nach dem Vortrag noch in geselliger Runde zusammensitzen, sich über das eben Gehörte und logischerweise auch sonstige Themen austauschen können.

Wir hoffen, dass dieser Status Quo auch im aktuellen DGO-Veranstaltungsjahr unserer BG Nürnberg und darüber hinaus erhalten bleibt."